Häufig gestellte Fragen

Frage 1: Wann und mit welchen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen?

Der Verkehr auf der A 661 ist bereits auf die Baustellenumfahrung verlegt. Hier sind zunächst keine weiteren Änderungen vorgesehen. Die derzeit vorhandenen Fahrstreifen werden über die gesamte Bauzeit befahrbar sein. Wenn der Baustellenverkehr - insbesondere der Abtransport der Aushubmassen - beginnt, werden die Baufahrzeuge eigene Baustraßen nutzen. Die Nutzung des städtischen Straßennetzes für den Baustellenverkehr ist nicht vorgesehen. Sollten in Ausnahmfällen doch punktuelle Verkehrsbehinderungen entstehen, wird Hessen Mobil darüber frühzeitig informieren. 

 

Frage 2: Was passiert gerade an der Ostumgehung Frankfurt (A 661)?

Im Januar 2014 wurde von Hessen Mobil ein Bauunternehmen mit der Herstellung der Baugrube für das Kreuzungsbauwerk im Bereich des geplanten Erlenbruch Dreiecks beauftragt. Dabei handelt es sich um das letzte fehlende Brückenbauwerk für die Vervollständigung der Ostumgehung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Friedberger Landstraße und der Anschlussstelle Frankfurt-Ost. Die Bauarbeiten an der A 661 wurden mit der Herstellung der Umfahrung um die zukünftige Baustelle des Kreuzungsbauwerkes aufgenommen. Im Bereich des Erlenbruch Dreiecks wurde im Anschluss die Baugrube ausgehoben, die Kampfmittelsondierung absolviert sowie das Grundwassermonitoring erarbeitet.

Aktuell laufen die Betonierarbeiten für das dreistöckige Bauwerk. Danach werden die westlichen Baugrubenbereiche wiederverfüllt und die Spundwände der Baugrubensicherungen entfernt. Dann wird die Fahrbahn der A 661 Ostumgehung wieder zurückverlegt und über das Zentralbauwerk provisorisch geführt, damit dann in den nächsten Jahren im östlichen Bereich der A 661 weiter gearbeitet werden kann.

 

Frage 3: Wann ist der Vollausbau der A 661 fertiggestellt?

Der Planfeststellungsbeschluss zur Ostumgehung Frankfurt sieht u. a. einen vierstreifigen Neubau der A 661 zwischen den AS "Frankfurt-Eckenheim" und "Frankfurt-Hanauer Landstraße" vor. Die östliche Fahrbahnseite wurde bereits gebaut und wird derzeit provisorisch in beiden Fahrtrichtungen betrieben. Für die westliche Fahrbahn wurden bereits die Talbrücken Erlenbruch und Seckbach hergestellt.

Bevor die an die Talbrücken angrenzenden westlichen Fahrbahnbereiche fertiggestellt werden können, müssen Planänderungen zur Erweiterung des Lärmschutzes und wegen der Aufgabe des Alleetunnels durchgeführt und genehmigt werden. Derzeit werden von Hessen Mobil die Unterlagen hierzu erarbeitet. Nach Abschluss des Planänderungsverfahrens erfolgt der Bau der an die Talbrücken angrenzenden westlichen Fahrbahnbereiche der A 661. Die Fertigstellung ist in 2023 beabsichtigt.

 

Frage 4: Kann der Straßen- und U-Bahnverkehr während der Bauzeit weiterlaufen ? Ist die Erreichbarkeit der Häuser und Geschäfte gewährleistet?

Für den Straßenverkehr wurde in Abstimmung mit der Stadt Frankfurt ein bauzeitliches Verkehrskonzept entwickelt. Um das Baufeld wird ein Ringverkehr gebildet, der sicherstellt das Anwohner- und Pendlerverkehr durchgehend weiterlaufen können. In dieses Verkehrskonzept sind auch die Geh- und Radwege einbezogen. 
Die U-Bahn wird einschließlich der Haltestelle Schäfflestraße auf eine nach Norden abgerückte Trasse verlegt. Die Festlegung der Trasse erfolgte in enger Abstimmung mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Die Haltestelle Schäfflestraße wird auch während der Bauzeit betrieben.

 

Frage 5: Sind die Schulwege sicher?

Ähnlich wie heute, werden die Gehwege nördlich und südlich der stark befahrenen Straße verlaufen. Die Querung der Straße erfolgt außerhalb des Baufeldes an ampelgesteuerten Kreuzungen, die von der Baustelle abgekoppelt eingerichtet werden.

 

Frage 6: Wo kann ich mich über das Bauvorhaben informieren?

Hessen Mobil hat ein Infocenter eingerichtet. Dort können sich die Bürgerinnen und Bürger anhand von Anschauungsmaterial wie Plänen, Unterlagen zur Visualisierung des Bauvorhabens und eines Modelles über das Gesamtprojekt informieren. Interessiertes Fachpublikum und Gruppen können sich nach Anmeldung ebenfalls über das Großprojekt informieren. In dem Gebäude in der Borsigallee Nr. 4 befinden sich auch die Räumlichkeiten für das Dezernat Bau Riederwald. Ergänzend bietet die stetig aktualisierte Internetpräsenz die Möglichkeit, sich über das aktuelle Baugeschehen auf dem Laufenden zu halten. Auf der Internetseite sind seit Sommer 2015 auch vier Webcams online, mit denen das Baugeschehen am Erlenbruch Dreieck beobachtet werden kann.
 

 

Kontakt

Wenn sie Fragen und Anregungen haben können sie uns kontaktieren