Verkehrskonzept während der Bauzeit

Damit es möglichst wenig Verkehrsbehinderungen durch die Baustelle gibt, wird der Baustellenverkehr weitestgehend vom normalen Straßenverkehr getrennt geführt.

Für den Straßenverkehr wurde in Abstimmung mit der Stadt Frankfurt dazu ein eigenes Verkehrskonzept entwickelt. Dieses sieht vor, das um die Baufelder ein Ringverkehr verläuft, der sicherstellt, dass der Anwohner- und Pendlerverkehr durchgehend weiterlaufen kann. In dieses Verkehrskonzept sind auch die Geh- und Radwege einbezogen. Alle Verkehrsbeziehungen werden während der Bauzeit aufrecht erhalten. Eine Übersicht mit anschaulichen Grafiken, wie sich die Verkehrsführungen während der jeweiligen Bauphasen verändern, findet sich im Downloadbereich (http://www.tunnelriederwald.de/sites/default/files/Bauphasen%20und%20Verkehrsf%C3%BChrung.pdf). Wir bitten Sie zu beachten, dass eine Reihe der Gutachten augenblicklich fortgeschrieben werden (Stand: Oktober 2017).

 

Ähnlich wie heute werden die Wege nördlich und südlich der starkbefahrenen Straße "Am Erlenbruch" verlaufen. Die Querung der Straße erfolgt außerhalb des Baufeldes an ampelgesteuerten Kreuzungen, die von der Baustelle abgekoppelt eingerichtet werden.

 

Die U-Bahn erhält bauzeitig eine neue Trasse, bei deren Konzeption die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) kontinuierlich eingebunden wurde.  So konnte sichergestellt werden, dass nicht mehrere Trassenverlegungen während der Bauzeit erfolgen müssen. Die Haltestellen werden auch während der Bauzeit an gewohnter Stelle gut zugänglich sein.

Kontakt

Wenn sie Fragen und Anregungen haben können sie uns kontaktieren