Riederwaldtunnel – Bombenfund

Pressemitteilung 

 

 

Wiesbaden, 10.4.2018

****************************************************************************************************
 

A 66 Riederwaldtunnel – Bombenfund im Baufeld 

 

Entschärfung der Bombe heute Nacht

 

Bei den üblichen Kampfmitteilsonderungen im Vorfeld einer Baumaßnahme ist im Baufeld für die Leitungsbrücke Borsigallee (Wächtersbacherstraße / Ecke Borsigallee) eine 50 Kilogramm schwere 2. Weltkriegsbombe mit einem Bodenzünder gefunden worden. Laut der Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes des Regierungspräsidiums Darmstadt muss die Umgebung in einem Radius von etwa 400 Metern evakuiert werden. Dies wird heute Abend stattfinden. Die Evakuierung erfolgt über die Polizei.

 

Hintergrundinformation:

 

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat eine Übersicht zu Kampfmittelverdachtsflächen. Sofern eine Baumaßnahme in einer dieser Flächen stattfindet, finden standardmäßig Kampfmittelsonderungen statt. In einem Raster von 1,5 Metern werden bis zu acht Meter tiefe Löcher gebohrt und mit einer Sonde der Boden geprüft. Falls es einen Bombenverdachtsfund gibt, wird die Stelle vorsichtig mit einem Bagger geöffnet. Oft sind es nur Dosen oder ähnliches, in Ausnahmefällen wie in diesem eine Bombe.

 

Die aktuellsten Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Feuerwehr Frankfurt a. M. unter: feuerwehr-frankfurt.de

 

*************************************************************************************************
Pressekontakt:

 

Stefan Hodes
Hessen Mobil Straßen - und Verkehrsmanagement
- Büro des Regionalen Bevollmächtigten Rhein-Main -
Welfenstraße 3a
65189 Wiesbaden  
T. 0611 765 3704
F. 0611 765 3900
rhein-main@mobil.hessen.de

 

Kontakt

Wenn sie Fragen und Anregungen haben können sie uns kontaktieren