A 66 / A 661 Tunnel Riederwald – Vorbereitende Maßnahmen

Als Vorabmaßnahme für den Neubau der Autobahn A 66 – Tunnel Riederwald – plant Hessen Mobil, auf einer Fläche von insgesamt rund 21.000 m² nördlich der Straße „Am Erlenbruch“, Kampfmitteluntersuchungen ohne bodeneingreifende Maßnahmen durchzuführen. Da das zu erkundende Areal zwischen der Haenischstraße und der Mergenthaler Straße im ehemaligen Bombenabwurfgebiet liegt, sind diese Arbeiten zum Schutz der Bevölkerung zwingend vor Beginn jeglicher Baumaßnahmen erforderlich. 

Die Rückschnittarbeiten beginnen in der 8. Kalenderwoche 2015, die Kampfmittelsondierung wird voraussichtlich bis Ende der 12. Kalenderwoche abgeschlossen sein. In dem zu sondierenden Bereich befindet sich ein Streifen mit dichterem Busch- und Baumbestand. Dieser Gehölzbestand ist schützenswert und soll für den geplanten Bau des Riederwaldtunnels weitestgehend erhalten bleiben.

Für die Durchführung der Kampfmittelsondierung wird es erforderlich, den im Gehölzbestand vorhandenen Strauchbewuchs bestehend aus Brombeere über dem Boden und die Überhänge des Holunders fachgerecht zurückzuschneiden. 

Die erforderlichen Zustimmungen bzw. Genehmigungen für die Rückschnittarbeiten wurden seitens der Unteren Naturschutzbehörde und des Grünflächenamtes der Stadt Frankfurt am Main erteilt.Hessen Mobil bittet um Verständnis für die Arbeiten.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

*********************************************************************************************
Pressekontakt: 

Stefan Hodes
Hessen Mobil 
Straßen- und Verkehrsmanagement 
Wiesbaden 
Büro des Regionalen Bevollmächtigten Rhein-Main - 
Welfenstraße 3a
65189 Wiesbaden

Kontakt

Wenn sie Fragen und Anregungen haben können sie uns kontaktieren